Momendol 220 mg 24 Tabletten

Momendol 220 mg 24 Tabletten

12,50  inkl. Mwst.

Behandlung von Schmerzen und Fieber

Packungsgröße: 24 Tabletten
Lieferzeit (Italien): 2-4 Tage

Kategorie:

Beschreibung

Momendol: Wirkstoff

Momendol ist ein entzündungshemmendes und schmerzstillendes Medikament, das den Wirkstoff Naproxen-Natrium (220 mg) enthält. Die Weichkapseln werden deshalb zur symptomatischen Behandlung von Schmerzen und zur Fiebersenkung eingesetzt.

Anwendung der Momendol-Tabletten

Was ist bei der Anwendung zu beachten?

Lesen Sie vor der Einnahme die Packungsbeilage sorgfältig – diese enthält wichtige Informationen, die Sie berücksichtigen sollten. Nehmen Sie dieses Medikament immer wie im Beipackzettel beschrieben oder nach ärztlicher Anweisung ein. Dieses Arzneimittel darf z. B. nicht eingenommen werden bei:

  • Allergien gegen Naproxen-Natrium oder andere Bestandteile des Medikaments
  • Allergischen Erkrankungen (z. B. Asthma, Nesselsucht, Heuschnupfen)
  • Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
  • Einer vorliegenden Schwangerschaft

Wofür wird Momendol angewendet?

Momendol wird bei Jugendlichen und Erwachsenen über 16 Jahren zur symptomatischen Kurzzeitbehandlung von leichten bis mäßigen Schmerzen sowie Fieber eingesetzt. Der Wirkstoff Naproxen-Natrium kann u. a. diese Schmerzen lindern:

  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Menstruationsschmerzen
  • Zahnschmerzen

Dosierung

Es wird empfohlen, 1 Tablette alle 8-12 Stunden einzunehmen. Für eine noch bessere Wirkung können am ersten Tag der Behandlung auch 2 Tabletten geschluckt werden. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nicht mehr als 3 Kapseln innerhalb von 24 Stunden zu sich nehmen.

Schlucken Sie die Weichkapseln unzerkaut mit einem Glas Wasser oder einem anderen Getränk Ihrer Wahl. Nehmen Sie sie idealerweise nach den Mahlzeiten und somit auf vollem Magen ein. Bei Schmerzen sollten Sie die Tabletten nicht länger als 7 Tage und bei Fieber nicht länger als 3 Tage einnehmen.

Falls sich Ihre Schmerzen trotz der Behandlung mit Momendol nicht verbessern, wenden Sich am besten an einen Arzt.

Mögliche Nebenwirkungen

Wie bei jedem Medikament kann es auch bei der Einnahme von Momendol zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Neben schweren allergischen Reaktionen können auch Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen hervorgerufen werden. Bei den nachfolgenden Arzneimittelwirkungen sollten Sie die Einnahme sofort beenden:

  • Hautausschlag
  • Juckreiz
  • Schleimhautläsionen
  • Schuppige Haut
  • Sehstörungen

Vorsicht

In der Schwangerschaft darf Momendol nicht eingenommen werden. In dieser besonderen Lebensphase steigt ansonsten das Risiko für Komplikationen bei Mutter und Kind. Auch während der Stillzeit ist von einer Behandlung mit diesem Medikament abzuraten. Ob Sie nun erst am Anfang Ihrer Familienplanung stehen, bereits eine Schwangerschaft festgestellt haben oder vermuten, ein Kind zu erwarten: Fragen Sie vor der Einnahme am besten bei einem Arzt oder Apotheker nach.

Ebenfalls kann dieses Arzneimittel die Verkehrstüchtigkeit sowie die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigen. Es besteht nämlich das Risiko, dass unwillkommene Begleiterscheinungen wie Drehschwindel, Schlafstörungen und Schläfrigkeit auftreten.

Seien Sie sich auch darüber im Klaren, dass dieses entzündungshemmende und schmerzstillende Medikament nur der symptomatischen Kurzzeitbehandlung dient. Auf längerer Sicht ist es sinnvoller, den eigentlichen Auslöser für die aufgetretenen Schmerzen zu finden. Wenn Kopfschmerzen z. B. durch schlechte Ernährungsgewohnheiten entstanden sind, sollte der persönliche Speiseplan entsprechend abgeändert werden.

Momendol kaufen: zusätzliche Informationen

Bewahren Sie das Medikament möglichst außer Reichweite von Kindern und Haustieren auf. Lagern Sie die Tabletten am besten in der Originalverpackung, um sie vor Licht und Feuchtigkeit zu schützen. Verwenden Sie das Arzneimittel nicht länger, als das Verfallsdatum auf der Packung vorgibt. Achtung: Das Ablaufdatum bezieht sich immer auf den letzten Tag des Monats!

Falls das Medikament abgelaufen ist und/oder nicht mehr verwendet wird, entsorgen Sie es am besten ordnungsgemäß und umweltgerecht. Verwenden Sie dazu die vorgesehenen Behälter für die Mülltrennung von Medikamenten. Falls Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie am besten bei Ihrem Apotheker nach.

Weitere Details und Kontraindikationen entnehmen Sie der Packungsbeilage.

Packungsbeilage

Packungsbeilage download

Posted in