Die wirksamsten Hausmittel für Ihre Gesundheit

Schon früher wurden Hausmittel und Naturheilmittel genutzt, um Krankheiten zu heilen und Beschwerden zu lindern. Auch in der heutigen Zeit lohnt es sich, den Einsatz natürlicher Heilmittel in Erwägung zu ziehen, bevor zur pharmazeutischen Arznei gegriffen wird. Denn Hausmittel gibt es so gut wie für jede Beschwerde. Es ist aber auch sinnvoll diese zur reinen Prophylaxe und zur Stärkung des Immunsystems einzusetzen, sodass Krankheiten gar nicht erst die Chance haben zu entstehen.

Der Vorteil von Hausmittel und Naturheilmitteln ist, dass diese in den meisten Fällen keine Nebenwirkungen haben. Dennoch ist zu betonen, dass diese Hausmittel auf keinen Fall eine ärztliche Behandlung ersetzen.

Erste Hilfe bei Schlafproblemen

Der Klassiker bei Einschlafproblemen ist die bekannte „Heiße Milch mit Honig“. Durch das in der Milch enthaltene Tryptophan und den im Honig enthaltenen Zucker, werden die Botenstoffe Serotonin und Melatonin im Gehirn ausgeschüttet. Melatonin hat eine schlaffördernde Wirkung während Serotonin regulierend auf den Schlaf-Wach-Mechanismus wirkt.

Baldrian
Baldrian ist der Klassiker unter den beruhigenden Hausmitteln.

Weitere natürliche Mittel bei Schlafproblemen sind Baldrian und Johanniskraut. Diese zählen zu bewährten pflanzlichen Beruhigungsmitteln, die bei nervlichen Anspannungen, Stress und Unruhe-Zuständen angewandt werden. Beide Pflanzen können ausgleichend wirken und versetzen Sie in einen Zustand von Ruhe und Entspannung, so dass Sie wunderbar einschlafen können.

Sowohl Baldrian als auch Johanniskraut gibt es in Form von Tropfen, Dragees oder Tee. In welcher Form Sie diese konsumieren, ist Ihnen überlassen. Am besten nehmen sie das Mittel zehn Minuten vor dem Zubettgehen für einen erholsamen Schlaf ein.

Regeneration der Haut nach einem Sonnenbrand

Mit dem Sommer kommt meist auch der Sonnenbrand und gegen diesen gibt es einige tolle Tipps mit natürlichen Mitteln, die Sie in Ihrer eigenen Küche finden können.

Die erste Möglichkeit ist eine gewöhnliche Salatgurke. Diese schmeckt nicht nur im Salat gut, sondern kann auch im Fall von Sonnenbrand wunderbar Abhilfe schaffen. Dafür brauchen Sie die Gurke einfach nur aufzuschneiden und die Scheiben auf die betroffene Stelle zu legen. Diese hat einen kühlenden und beruhigenden Effekt und versorgt die von der Sonne strapazierte Haut mit Feuchtigkeit.

Aloe Vera
Aloe Vera hilft mit seiner feuchtigkeitsspendenden Wirkung z.B. bei Sonnenbrand.

Eine weitere Möglichkeit den Sonnenbrand auf eine natürliche Weise erträglicher zu machen, ist Apfelessig. Dieser kann den natürlichen pH-Wert der Haut wiederherstellen und die Regenerierung der Haut begünstigen. Dafür verdünnen Sie den Apfelessig zunächst, indem Sie einen Esslöffel des Essigs mit einem halben Liter Wasser vermischen. Diese Lösung sollten Sie mehrmals täglich auf die betroffenen Hautstellen tupfen. Dadurch wird die überreizte Haut gekühlt und beruhigt.

Ein weiteres natürliches Wundermittel bei Sonnenbrand ist Aloe Vera. Diese Pflanze kann das von der Sonne geschädigte Gewebe reparieren und wirkt zudem erfrischend und schmerzstillend. Vorteil ist, dass dieses Hausmittel ebenfalls sehr einfach in der Anwendung ist. Pflücken Sie dafür ein bis zwei Blätter Ihrer Aloe Vera Hauspflanze und schneiden Sie diese in der Mitte durch. Reiben Sie nun vorsichtig das offenstehende Fruchtfleisch auf die betroffenen Stellen und lassen Sie den daraus tretenden Saft in die Haut einziehen. Sie haben keine Aloe Vera Pflanze zu Hause? Kein Problem, Sie können auch ein Aloe Vera Gel im Reformhaus, in der Apotheke oder Drogerie erwerben.

Hausmittel für die Schönheit

Gerade was Schönheit betrifft, gibt Mutter Natur viel her. Zum Beispiel können Sie Ihre Zähne aufhellen, Augenringe verschwinden lassen, Haare gesund pflegen und Ihre Haut zum Strahlen bringen – und das alles auf eine natürliche Weise.

Für ein natürliches Weiß der Zähne können Sie Backpulver oder Natron verwenden. Dafür putzen Sie Sich am besten alle zwei Wochen die Zähne mit dem weißen Pulver an Stelle normaler Zahnpasta. Dadurch können Ihre Zähne mit so wenig Aufwand graduell aufgehellt werden.

Wenn Sie lästige Augenringe loswerden wollen, dann können Sie dies ganz einfach tun. Nehmen Sie eine frische Gurke und schneiden Sie davon zwei dünne Scheiben ab. Machen Sie es sich im Liegen bequem, legen Sie die Füße hoch und die Gurkenscheiben auf die Augenpartie und entspannen Sie so für fünf Minuten. Durch die Feuchtigkeit der Gurke entspannt das Gewebe und wird elastisch, wodurch die Durchblutung der Augenpartie angeregt wird und Augenringe gelindert werden.

olivenöl
Olivenöl ist ein wahres Wundermittel für Haar und Kopfhaut.

Für ein glänzendes Haar ist Olivenöl sehr zu empfehlen, denn es spendet langanhaltende Feuchtigkeit, schützt vor Umwelteinflüssen und trägt zur allgemeinen Regenration von Haar und Kopfhaut bei. Dafür nehmen Sie kaltgepresstes Olivenöl, massieren es in die Haarwurzel ein und verteilen es bis in die Haarspritzen. Wickeln Sie ein großes Handtuch um Ihr Haar und lassen das Ganze mindestens eine Stunde einwirken. Je länger Sie es jedoch im Haar lassen, desto besser. Wenn es Ihnen möglich ist, gehen Sie damit schlafen und waschen das Öl erst am nächsten Morgen aus. Wiederholen Sie die Prozedur am besten ein bis zwei Mal die Woche.

Ein gesunder Teint und eine strahlende Haut sind bei vielen Damen und Herren erwünscht. Dafür gibt es ein ganz einfaches Hausmittel, welches nicht nur Ihre Haut zum Strahlen bringt, sondern auch Ihr Immunsystem stärkt. Dieses Mittel lautet: Zitronen-Wasser. Beginnen Sie Ihren morgen damit, gleich nach dem Aufstehen, dieses Tonic auf den leeren Magen zu trinken. Dafür nehmen Sie eine halbe Bio-Zitrone, pressen den Saft aus und geben es in ein Glas lauwarmes Wasser. Wenn es Ihnen zu sauer sein sollte, können Sie gern einen Teelöffel Honig hinzugeben. Trinken Sie das Zitronen-Wasser anschließend in einem Zug aus. Idealerweise warten sie noch mindestens eine halbe Stunde bevor sie frühstücken. Dieses wundersame Tonic entgiftet und entsäuert Ihren Körper und versorgt ihn mit viel Vitamin C. Dieses wiederum, stärkt Ihr Immunsystem und kurbelt die Collagen-Produktion an. Dadurch kriegt Ihre Haut einen strahlenden Teint von Innen.

Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Der schnelle Griff zur Schmerztablette ist nicht immer notwendig, um die Kopfschmerzen loszuwerden. Im Kampf gegen Kopfschmerzen können Sie es zuerst mit Wasser und frischer Luft versuchen. Oft sind Kopfschmerzen einfach auf einen Sauerstoff- oder Wassermangel zurückzuführen. Wenn es Ihnen danach nicht bessergeht, dann können Sie einen Schritt weitergehen.
Mischen Sie einen Esslöffel Apfelessig mit einem Tropfen Pfefferminzöl und verrühren Sie das Ganze. Verdünnen Sie die Tinktur mit einem halben Liter Wasser. Tränken sie ein Tuch darin und legen Sie es sich auf die Stirn und in den Nacken – jeweils für 10 Minuten. Dabei wird die Muskulatur entspannt und der Schmerz kann gelindert werden.

Die 3 ungewöhnlichsten Hausmittel und ihre Anwendung

  1. Lakritz hilft gegen Hühneraugen und Hornhaut

    Lakritz ist sehr lecker und wirklich gesund. Es kann aber auch bei Hühneraugen und Hornhaut heilend wirken.

    lakritze
    Lakritze schmeckt gut und hilft auch bei Hühneraugen und Hornhaut.

    Damit Lakritz zum Heilmittel wird, können Sie einige Stücke Stark-Lakritz (mit viel Süßholz) zerkleinern. Vermischen Sie diese Masse anschließend mit einem halben Teelöffel Vaseline und tragen Sie das Ganze auf die verhornten Stellen auf. Die östrogenähnlichen Substanzen machen die Haut wieder weich und geschmeidig.

  2. Mit Speck die Zahnschmerzen lindern

    Sollte es passieren, dass Sie plötzlich Zahnschmerzen kriegen, dann gibt es einen kleinen Trick, wie Sie sich selber helfen können: Speck. Dafür einfach ein Stück zwischen Wange und Zahnfleisch, also genau an die betroffene Stelle, stecken. Durch das im Speck enthaltene Salz wird die Stelle leicht betäubt. Zudem wirkt Speck entzündungshemmend und bei Schwellungen wird die Flüssigkeit entzogen. Es lohnt sich also immer ein Stück Speck für die schlechten Zeiten aufzubewahren.

  3. Keine Blasenentzündung mehr dank Backpulver

    Blasenentzündungen können ganz schön schmerzhaft und lästig sein. Haben Sie eine Blasenentzündung, dann sollten Sie natürlich schnurstracks zu Ihrem Hausarzt. Doch um in der Zwischenzeit sich das Leben einfacher zu machen, lohnt sich ein Blick ins Backregal. Denn Backpulver oder Natron hilft das saure Milieu, das bei einer Blasenentzündung entsteht, zu neutralisieren und den Urin somit basisch zu machen. Deshalb lohnt es sich noch schnell ein Glas Wasser mit einer darin aufgelösten Messerspitze Natron oder Backpulver zu trinken.

Alles in Allem können Sie bei vielen Beschwerden zunächst einen Blick in Ihre eigene Küche werfen, denn dort haben Sie sicherlich das ein oder andere ganz natürliche Heilmittel rumliegen. Dennoch ist es wichtig, dass Sie unverzüglich Ihren Hausarzt oder Apotheker konsultieren, sollten die Beschwerden nach einer kurzen Zeit nicht abklingen.