Was ist Hyalgan und wofür wird es verwendet?

Es handelt sich um ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel, das zur unterstützenden Behandlung bei Arthrose (degenerative Gelenkserkrankung) des Knies, der Hüfte oder des Schultergelenks eingesetzt wird.

Was Sie vor dem Gebrauch beachten sollten

Wenden Sie Hyalgan nicht an, wenn

  • Sie überempfindlich gegen Hyaluronsäure, Hühnereiweiß oder einen der sonstigen Bestandteile sind.
  • Allgemeine Gegenanzeigen der intraartikulären Injektion (Injektion in ein Gelenk), wie Infektionen oder Hauterkrankungen an der Injektionsstelle vorliegen.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn die Umgebung eines Injektionsgebiets entzündet ist, da es sonst zu einer bakteriellen Entzündung des Gelenks kommen kann.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker fragen, ob Sie Hyalgan anwenden dürfen. Dieser wird dann darüber entscheiden, ob Sie das Arzneimittel verwenden dürfen.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Lokalanästhetika kann es zu einer Verlängerung des Taubheitsgefühls kommen.

Einschränkungen der Fähigkeit zum Autofahren oder zum Bedienen von Maschinen sind nicht bekannt.

Wie wird Hyalgan angewendet?

Der Inhalt einer Spritzampulle wird einmal pro Woche in die Gelenksspalte des betroffenen Gelenks injiziert. Bei Coxarthrose (Arthrose des Hüftgelenks) erfolgt die Injektion unter Röntgensichtkontrolle. Eine Spritzampulle wird nur einmal angewendet. Die Hyalgan-Spritzampullen werden in der Regel 5-mal, jeweils in wöchentlichen Abständen verabreicht.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wird die Anwendung nicht empfohlen.

Wenn eine größere Menge als angegeben angewendet wurde:

Das Auftreten einer Intoxikation (Vergiftung) nach der Anwendung von Hyalgan-Spritzampullen ist unwahrscheinlich. Bei Überdosierungen können jedoch die im nächsten Punkt angeführten Nebenwirkungen auftreten. Die Therapie ist symptomatisch. Für weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels, stehen Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker zur Verfügung.

Mögliche Nebenwirkungen

Es kann, wie bei allen anderen Arzneimittel, zu Nebenwirkungen kommen, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, ebenso, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Gebrauchsinformation angegeben sind.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden während der Behandlung mit Hyalgan beobachtet:

Sehr selten (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000):

  • Infektionen: Septische Arthritis (bakterielle Infektion des Gelenks).
  • Erkrankungen des Immunsystems: Überempfindlichkeitsreaktion, Urtikaria (Quaddelbildung), allergische Reaktionen, andere Anzeichen und Symptome für allergische Reaktionen wie: allergische Schwellungen, Schwellungen im Gesicht, im Bereich des Kehlkopfs, an den Lippen und Lidrändern.
  • Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: (generalisierter) Hautausschlag, (generalisierter) Juckreiz, entzündungsbedingte Hautrötung (Erythem), Ekzem.
  • Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen: reaktive Arthritis (Gelenksentzündung), Synovitis (Entzündung der Gelenkskapsel), Gelenksteife.
  • Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort: Hitzegefühl, Fieber, Knotenbildung, Einblutung, Parästhesien (Kribbeln oder Taubheitsgefühl), Pustelbildung, Bläschenbildung.

Selten (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000):

  • Reaktionen an der Injektionsstelle, wie zum Beispiel: Schmerzen, Ergussbildung, Schwellung, Irritationen, eingeschränkte Beweglichkeit, Entzündungsreaktion, Rötung, Hautausschlag, Missempfindung, Überwärmung, Juckreiz, Überempfindlichkeit, Urtikaria.

Hinweise zur Aufbewahrung

Bewahren Sie das Medikament nicht über 25°C auf und frieren Sie es nicht ein. Schützen Sie das Arzneimittel vor Licht, indem Sie es in der Originalverpackung aufbewahren.

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht mehr, wenn das auf dem Umkarton oder der Spritzampulle angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wurde. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Entsorgen Sie das Arzneimittel nicht im Altmüll oder Haushaltsabfall! Wenn Sie das Arzneimittel nicht mehr benötigen, fragen Sie Ihren Apotheker, wie es zu entsorgen ist. Mit dieser Maßnahme helfen Sie, die Umwelt zu schützen.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Zusätzliche Informationen

1 Spritzampulle Hyalgan enthält als Wirkstoff 20 mg Natrium-Hyaluronat des mittleren Molekulargewichts von 650 kD.

Sonstige Bestandteile sind Natriumchlorid, Natriummonohydrogenphosphat-Dodecahydrat, Natriumdihydrotgenphosphat-Dihydrat und Wasser.

Hyalgan ist eine klare Injektionslösung und ist in den folgenden Packungsgrößen erhältlich:

  • 1 Spritampulle mit 2 ml Injektionslösung zu 39,70 €
  • 5 Spritzampullen à 2 ml Injektionslösung zu 157 €

Zulassungsinhaber: TRB CHEMEDICA (Austria) GmbH, 2355 Wiener Neudorf

Hersteller: Fidia Farmaceutici S.p.A., 35031 Abano Terme (PD), Italien

Z.Nr.1-19647